Über mich

Johanna Mara Hartmann

IMG_6907klein

Theater Vita

Johanna Hartmann, Jahrgang 1964, 1997 Beginn der Theaterpädagogischen Aus- und Weiterbildungen im In- und Ausland (Schweiz, Russland), Abschluss BUT an der Akademie Remscheid, 2003 – 2006 Ausbildung zur Drama- und Theatertherapeutin DGfT an der KH Freiburg mit Schwerpunkt Systemisches Theater in sozio- und ökotherapeutischen Feldern, zweijährige Ritualforschungsgruppe bei Ingrid Lutz und Gandalf Lipinski, Gründerin generationsübergreifender Theaterspielorte und Spielerensembles, seit 2008 Theaterlabor in Oberdorf.

Inszenierungen u.a.:

  • „Der kleine Prinz“ – Antoine de Saint-Exupéry ,Theaterprojekt SchülerRollstuhl
  • „Hotel zu den zwei Welten“ – Eric Emmanuel Schmitt ,Theaterwerkstatt AllgäuPfeffer
  • „Der kleine Hobbit“ frei nach J.R.R. Tolkien, JTM Martinszell
  • „Ein Zimmer, sechs Frauen und ein Bild“, Theater FrauenZimmer
  • „Der rote Schal oder zu (Über-) Leben ist eine Kunst“, „Ich bin von Kopf bis Fuß…“ Erstes Allgäuer Seniorentheater.

Seit 2013/14 leitet sie den Theaterclub am T:K Kempten und fördert nach „Out beyond Ideas of right and wrong doing …“ interkulturelle Begegnung im Theaterraum mit der Produktion Like a Mother-Heimat im Plural.

 

Mein beruflicher Werdegang:

  • 1986 bis 2002 Tätigkeit als examinierte Krankenschwester /Klinikum Kempten – OA u.a. internistische und interdisziplinäre Intensivstation
  • 1997 bis 2003 Weiterbildungen In- und Ausland zum Abschluss Theaterpädagogin BUT Akademie Remscheid
  • 2004 bis 2006 Abschluss künstlerische Therapeutin in Drama- und Theatertherapie /KFH Freiburg, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Theatertherapie (DGfT)
  • 2006 bis 2007 Vertiefung in sozio- und ökotherapeutisch fundierter Theatertherapie
  • 2008 bis 2009 Zweijährigen Ritualforschungsgruppe /Leitung von Ingrid Lutz und Gandalf Lipinski
  • 1998 bis heute selbstständige Tätigkeit als Drama- und Theatertherapeutin, Theaterpädagogin und Regisseurin
  • 2011 bis 2012 Bioenergietherapeutin nach OSMP – Heiltechniken der neuen Zeit
  • 2012 bis 2013 Lichtschamanische Energiearbeit bei Light Spirit / Jutta Keller und Maximilian Ennich
  • 2012 bis 2013 Meisterin der Bioenergie – Ausbildung zur Erdheilerin der neuen Zeit
  • 2012 bis 2014 Jährliche Teilnahme bei der Internationale Sommerakademie / Fachtagungen, Workshops, Masterclassworkshops / ITT Institut für Theatertherapie
  • 2010 bis 2015 Ausbildung und Supervision zur Mentalen Ressourcentrainerin AkaFaBus
  • 2015 bis 2016 Matrix Power®Practicioner – Quantenheilung
  • 2017 weiblich schamanische Wege der Kunst Cambra Skade
  • 2018 Essenz Mystik und Magie heimischer Räucherpflanzen Marlis Bader

IMG_2514

2005 schrieb ich im Rahmen der Veranstaltung „Kempten macht Theater“ als Gründerin der „Theaterwerkstatt AllgäuPfeffer“, sowie bei meinem Auftritt als Clownin folgenden Text, der mir aktuell in die Hände kam und vieles über meine Beziehung zum Theater zum Ausdruck bringt.

„Kempten macht Theater“

„Gerne erinnere ich mich heute an den fröhlichen Abend, im damals von der Presse als „maroder Musentempel“, bezeichneten Stadttheater. Ich habe dieses Haus geliebt, unabhängig jeglicher berechtigter Beanstandungen, unabhängig seltsamer Düfte im Untergeschoß und unabhängig aller technischen Mängel. Auch an diesem einmaligen Abend waren die Umkleidekabinen völlig übergequollen von Schminktäschchen und voll behangen mit bunten Kostümen, ganze Chöre warteten auf den Gängen hinter den Kulissen und gleichzeitig sorgte ein Catering Service für die leicht flauen Mägen sämtlicher Künstler aus Kempten und der Region.

Wie viele Gleichgesinnte! Immer wieder anhaltender Applaus! Welch herrliches Chaos!

„Ausverkauft!“ Tatsächlich eine berauschende Tatsache, die mich veranlasste, eine weitere Benefizveranstaltung zu organisieren und mit meinem Mann „Andre“ zu moderieren, um die regionale Theaterwelt auch den Kindern und jungen Leuten schmackhaft zu machen. Wir brauchen sie: die kreativen, entzückenden, rebellischen, trotzigen, neugierigen Menschenkinder, die sich doch verzaubern lassen von der greifbaren Welt auf der Bühne, ohne Fernbedienung. Deren Münder weit offen stehen und deren kleine Pobacken gerade  noch an der Theaterstuhlkante Kontakt finden vor Aufregung.

Ich bin mir sicher: Theater  lebt  weiter!

So entwickelte sich also ein schönes Potpourri aus Clownerie, Improvisationstheater, Kindertheater, Tanz, Ballett, Hip Hop, Rock`n Roll, Zauberei und Poesie. Wir bespielten diesen „maroden Musentempel“  selbst im Foyer, nutzten die Bühne als Workshopraum und begannen den Nachmittag mit einer echten Improshow.

Ein gutes Finale in den alten geliebten Hallen, fand ich und weil ich mich so schwer von geliebten Dingen trenne, stehen heute 14 alte Theaterstühle aus den Rängen an unseren Wänden in Oberdorf – zugegeben, wir haben sie desinfiziert – aber sie erinnern mich an meine alte Liebe.“

 

Einige letztjährige Regie- und Inszenierungsprojekte

sowie Kooperationspartner im Überblick:



„Lebenslust“

dramatherapeutische Theatertherapie

für Menschen mit Essstörungen

RPK Kempten (Reha für psychisch Kranke)

 

„Zurück in den Arbeitsmarkt“

kontextuelles Theaterprojekt

für Berufsrückkehrerinnen (drei Monate)

Agentur für Arbeit – Kempten

 

„Theaterjugendfestival 2009“

Sittenbild mit Musik

„Baden gehen“ (Produktion des Grips Theater Berlin)

 

„Fit für den Arbeitsmarkt“

kontextuelles Theaterprojekt

für Jugendliche Arbeitslose mit abgeschlossener Ausbildung (drei Monate)

Agentur für Arbeit – Kempten

 

„Frau Angst und Herr Bang gehen spazieren“

Theatertherapeutisches Projekt mit Rehabilitanden und Mitarbeitern der RPK Kempten

(Reha für psychisch kranke Menschen) Tage der seelischen Gesundheit

 

„Allerleirauh“

Theater FrauenZimmer – Adula Klinik, RPK Kempten, Mutter-Kind Klinik, Tage der seelischen Gesundheit

 

„SCHWARZWEISSBUNT“

Theatertherapeutisches Mädchenprojekt zum Thema: Schutz vor sexueller Gewalt

AWO Kreisverband Kempten – Jugendamt Kempten und Oberallgäu

 

„Hilfe, die Herdmanns kommen!“
Jugendtheater Martinszell
„Theaterjugendfestival 2008“

Der Rattenfänger von Michael Ende

Inszenierung mit Jugendlichen

 

„Theatertherapeutisches Jugendprojekt“
Maske – Märchen – Joe Blagg
Therapiehof St. Franziskus Buchenberg Jugendhilfe

„Heldenreise“ mit Kindern
Frauennotruf Kempten – AWO Kreisverband Kempten

„Laienspielseminare Kloster Irsee“
Stimme, Atem, Ausdruck und Bewegung (Bezirk Schwaben )

„Der kleine Hobbit“ – frei nach J.R.R. Tolkien
Jubiläumsinszenierung mit über 100 Menschen – generationsübergreifend

Jugendtheater Martinzell

„Soziales Kompetenztraining“
RPK (Reha für psychisch Kranke) Kempten

 „Kempten macht Theater“
Benefizveranstaltungen für den Verein „Zugabe e.V. Kempten“

„Hotel zu den zwei Welten“
Regie Eric-Emmanuel Schmitt – Ensemble AllgäuPfeffer 

Erstbespielung Foyer Stadttheater Kempten

„Janosch Schattentheater mit Kindern“
Kulturamt Kempten

„Improtheater mit Kindern“
Allgäuer Festwoche

„Paniertes“
Regie Margit Mezgolich – Ensemble AllgäuPfeffer

Stadttheater Kempten und Allgäutour

„King Kongs Töchter“
Regie Theresia Walser – Ensemble AllgäuPfeffer

Kempten, Immenstadt, Sonthofen, Lindenberg

„Thingers, betreten auf eigene Gefahr!“
Jugendspielfilm – Projekt „soziale Stadt“

Ikarus Thingers e.V.

„Komm, wir träumen!
Keine ganz normale Liebe“
Leo Hiemer Filmproduktion – Regieassistenz

„Alle sind anders – Aschenputtel auch!“
Lebenshilfe Kempten

Projekt mit Menschen mit geistiger Behinderung

„Casa Matriz“
Diana Raznovich Schauspiel Schauspiel mit Christine Eser und Johanna Hartmann (Tögel)

Regie: Stefanie Oberhoff Stuttgart

„Berührt Euch“
Integratives Theaterprojekt

Verein für Körperbehinderte e.V.

und Hildegardis Gymnasium Kempten

 

„Der kleine Prinz“

Integratives Theaterprojekt

Verein für Körperbehinderte e.V.

und Hildegardis Gymnasium Kempten
Internationales Theaterfestival

für Menschen mit Behinderung TPZ Lingen
„Ein Zimmer, sechs Frauen und ein Bild“

Theater FrauenZimmer Theaterlabor Oberdorf

 

Szenische Lesung

„Der schwarze Mantel“ Theaterlabor Oberdorf

von Ljudmila Petruschewskaja

„Mats und Mira Mara“
Theaterpädagogisches Schulprojekt Stadttheater Schulvorstellungen

„Antopf und Topfine“
Clownerie Tacheles Schauspiel Elke Gehring und Johanna Hartmann (Tögel)

Märchen:

„Das Geheimnis des blauen Wasserprinzen“
„Rumpelstilzchen“
„Rotkäppchen“